· 

Bedeutung eines Gartens

Die Bedeutung eines Gartens

     

 

 

Ein Garten ist für mich ein Schutzraum. Ein Rückzugsort für meine Gedanken und die Seele. Voller Eigensinn und Zauber verwandelt er zuverlässig alles Negative ins positive. Er wirkt als Gedankengeber, Ruhepol, Sehnsuchtsträger und somit auch Traumweisender. Ein geliebter Garten ist immer gebender Natur. Vielleicht erfüllt sich nicht immer alles, was man sich vom eigenen Garten erhofft, aber aus persönlicher Erfahrung kann ich sagen, dass kleine Frustphasen nur dann entstehen, wenn ich zu viel erzwinge. Einiges passt einfach nicht zu meinem Garten, der weiser ist. Diese Charaktereigenschaft der Natur, gepaart mit Eigensinn, lehrt mich Demut.

Ich bin nicht wütend darüber, sondern froh, über jede Erkenntnis. Am Ende fühle ich mich zwischen all dem Grün erfüllt. Die Natur besitzt ihr persönliches Zeitgefühl. Jedes Eingreifen wollen in diese Ordnung ist meistens zwecklos oder langfristig gesehen nicht so erfolgreich. Wer also etwas möchte, muss warten. Sich in Geduld üben und damit rechnen, dass es anders geschieht, als man sich vorgenommen hat.. Die Kunst besteht darin, genau das zu lieben. Vielleicht ist man auch erst ein Teil des Gartens geworden, wenn man das Gegebene annehmen kann.

 

Ich weiß nicht, wie oft ich etwas erfolglos ausgesät habe. Allerdings blieb ich nie ohne Trost. Hier und da finde ich kleine Überraschungen, die mir die Natur einfach so schenkt. Pflanzen, die ich nie gesät habe, die plötzlich aus dem Nichts auftauchen und Tiere, die ihren Weg zu mir finden. Schon ist sämtlicher Frust dauerhaft verschwunden. In solchen Momenten fühle ich mich reichlich beschenkt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0